MIRJANA ARNOLD

Geboren wurde ich 1977 im ehemaligen Jugoslawien in einem kleinen Ort ca. 50 Kilometer südlich von Zagreb. Meine Eltern betrieben Landwirtschaft und schon als kleines Mädchen durfte ich die Pferde und Kühe auf die Weide treiben und auf sie aufpassen. Es war damals selbstverständlich, Kindern früh Verantwortung zu übertragen. Ich lernte, die Tiere zu führen und genau zu beobachten – und genoss die Freiräume, die ich dort hatte, um Bücher zu lesen. Ich ging gerne zur Schule. Eine Lehrerin sah und förderte meine Begabung und überzeugte meinen Vater mit Mühe, mich auf eine weiterführende Schule nach Zagreb zu schicken.

Der Krieg führte zur Zerstörung meines Elternhauses. Dadurch ausgelöst, ging meine Mutter 1991 zu ihrer Schwester nach Deutschland und nahm mich mit. Ich kam auf die Schule, die Onkel und Tante kannten – und machte nach zwei Jahren in Deutschland auf der Hauptschule den besten Abschluss meiner Klasse. Zwei weitere Jahre besuchte ich dann eine Wirtschaftsschule, um dann ab 1995 den Beruf der Industriekauffrau in einem technisch orientierten Unternehmen zu erlernen.

Nach der Ausbildung wurde ich übernommen. Ich lernte Strukturen und Verhaltensweisen in einem größeren Unternehmen kennen, zum Beispiel die Aufteilung der Zuständigkeitsbereiche und das typische Mit- und Gegeneinander. 2001 strukturierte das Unternehmen um und ich durfte mir dank Sozialplan einen neuen Arbeitgeber suchen.

Die nächsten sechs Jahre arbeitete ich in einem amerikanisch geprägten Unternehmen, das Studien zur Prüfung neuer Medikamente durchführte – davon drei Jahre im Personalbereich und drei Jahre in der Organisation der Projekte.

2005 nahm mein Leben eine entscheidende Wendung: Ich lernte meinen Mann kennen. 2007, 2009 und 2014 kamen unsere Töchter zur Welt. Das Zusammenleben mit diesen besonderen Menschen ist für mich Freude und Herausforderung zugleich. Ich musste mich meinen eigenen Schatten stellen, um lebendige Nähe zulassen zu können und meine eigenen Grenzen konstruktiv behaupten zu lernen. Als große Bereicherung habe ich auf diesem Weg die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg erlebt. Diese auf den ersten Blick einfache Methode hilft mir, mich selbst besser kennen zu lernen, meine Bedürfnisse und Wünsche konkret zu formulieren und dadurch ganz anders auf Menschen einzugehen. Besonders dankbar bin ich dafür, wie sich dadurch die Beziehung zu meinem Mann vertieft hat. Seit 2013 nehme ich an einer Ausbildung zur Gewaltfreien Kommunikation teil und bereite mich im Rahmen einer selbstorganisierten Gruppe auf die Zertifizierung vor.

In unserer Firma kümmere ich mich um organisatorische Fragen. Darüber hinaus freue ich mich, meine Erfahrungen als Mitarbeiterin in Organisationen und das, was ich über gelingende Kommunikation gelernt habe, miteinander zu verbinden. Ein Herzensanliegen ist es mir, Menschen in Beziehungen dazu zu verhelfen, Hürden des Alltags zu überwinden und zu einem harmonischeren Miteinander zu finden, sei es im privaten oder im beruflichen Umfeld. Gerne biete ich daher mit meinem Mann Beratungen für Paare an.